Vakuum Imprägnieranlage

Gesamtheit aller Funktionseinheiten einer Imprägnieranlage welche aus folgenden Komponenten besteht

Sowohl manuelle als auch automatisierte Systeme haben im Allgemeinen die gleichen vier Komponenten:

  1. Vakuum- / Druck Autoklav
  2. Abtropf- / Zentrifuge Einheit
  3. Wasch- / Spülstation
  4. Aushärtestation

Die Entscheidung über die Art und Weise der Ausrüstung hängt davon ab, was am besten in die jeweilige Fertigungsumgebung passt. Heute gibt es eine Vielzahl von Imprägnier Systemen, welche in  Größe, Flexibilität, Steuerung (manuell oder automatisiert) sowie in die Integration  vor- oder nachgelagerter Prozesse variieren.

Manuelle Vakuum-Imprägnieranlage
Die manuellen Systeme (Bild 1, Godfrey & Wing) repräsentieren moderne Technologie mit geringerem Platzbedarf. Diese Systeme sind ergonomisch, zellular oder schlank gestaltet und konzentrieren sich auf die Schonung von Ressourcen wie Arbeitskräfte, Energie und Grundfläche. Die einzelnen Stationen werden von vorn beladen, sodass keine Hebezeuge bzw. Kräne erforderlich sind. Derartige Systeme imprägnieren kleinere Losgrößen oder einzelne Komponenten pro Imprägnierungszyklus. Dies ermöglicht effiziente Prozesszeiten und die Qualität des imprägnierten Bauteile ist besser als bei Chargensystemen.

Diese Systeme können Teile verarbeiten, die so groß sind wie V-8-Motorblöcke und Getriebegehäuse. Der geringe Platzbedarf der Anlage ermöglicht die Integration in andere Prozesse, z. B. nach der Dichtheitsprüfungen. Somit wird ein kontinuierlicher Produktionsfluss ermöglicht und Wartezeiten verringert. Die Trocken-Vakuum (DV)- und Trocken-Vakuum mit Überdruck (DVP)-Imprägnierungsverfahren können in einem modularen System verwendet werden.

Automatisierte Vakuum-Imprägnieranlage
Ein automatisiertes System (Bild 2, Godfrey & Wing) geht noch einen Schritt weiter. Dieses Imprägnieranlage wird ebenfalls von vorne geladen, jedoch mit einem Roboter betrieben. Roboter-Imprägnieranlagen verarbeiten die gleichen Teile wie manuelle Systeme, bieten jedoch kürzere Zykluszeiten und eliminieren alle mit der Arbeit verbundenen Prozessschwankungen. DVP- und DV-Imprägnierungsprozesse können in einem Robotersystem verwendet werden.

Bei der Investition in eine neue Ausrüstungsstils sollte Folgendes berücksichtigt werden:

  • Logistik
  • Handhabung
  • Durchsatz
  • Instandhaltung
  • Vorhandener Platz
  • Strategie zur nachfolgenden Dichtheitsprüfung
  • Fertigungsstrategie

 

Weiterführende Stichworte:
Zentrifuge
Waschstation
Aushärtestation
Imprägnierkammer
Imprägniermittel
 

 

  • Bild 1: Manueles Vakuum Imprägniersystem (Godfrey & Wing)
  • Bild 2: Automt. Vakuum Imprägniersystem (Godfrey & Winfg)