Abschreckalterung

Prozess der Alterung und demzufolge Änderung physikalischer und mechanischer Eigenschaften mit der Zeit, die nach einer Wärmebehandlung und anschließendem Abschrecken auf Raumtemperatur, erzielt wird.

Beim Halten auf Auslagerungstemperatur scheiden sich nach einiger Zeit Kohlenstoff und Stickstoff in Form von Karbiden, Nitriden oder Karbonitriden im Eisengitter aus. Bestimmende Faktoren welche die Abschreckalterung beeinflussen sind die Keimbildung (s. a. Keimbildungsbedingung), das Keimwachstum und eine Überalterung.

Die Abschreckalterung erhöht den Formänderungswiderstand von Stahl und seine Koerzitivfeldstärke nimmt zu. Die Wirkung der Abschreckalterung kann durch eine hohe Übersättigung an Kohlenstoff und Stickstoff sowie durch Auslagerung unter Spannung deutlich verstärkt werden.

Zurück zur Übersicht