Anschnittquerschnitt

Querschnitt des vom Gießmetall durchströmten Anschnitts mit Lage senkrecht zur Durchströmrichtung. Bei rechteckigen Anschnittquerschnitten ist der Anschnittquerschnitt das Produkt aus Anschnittlänge mal Anschnittdicke.Beispiel: Überschlägige Berechnung des Anschnittquerschnitts für Druckgussteile nach Glg. 1:

Glg. 1:
S_A = frac{M_A cdot 1000}{ho_l cdot v_M_A cdot t_F}

sA = Anschnittquerschnitt in mm²
mA = Gewicht des Gussteils ab Anschnitt (inkl. Überläufe und Vakuumkanal) in g
ρl = Dichte des Metalls im flüssigen Zustand bei Gießtemperatur in g/cm³
vMA = Anschnittgeschwindigkeit in m/s
tF = Formfüllzeit in ms

Für ein Gussteil mit einem Teilegewicht von 1.800 g und einem Überlaufgewicht von 120 g aus der Legierung Al Si9Cu3(Fe) (ρl=2,5 g/cm³) und einer gewählten Anschnittgeschwindigkeit von 45 m/s und einer einzuhaltenden Formfüllzeit von 50 ms ergibt sich somit nach Glg. 2 ein gesamter Anschnittquerschnitt von:

Glg. 2:
S_A = frac{(1800 + 120) cdot 1000}{2,5 cdot 45 cdot 50}= 341 mm^2

Bei einer Gesamtanzahl von 6 möglichen Anschnitten am Gussteil und einer für die Legierung empfohlenen Anschnittdicke von 1,2 mm ergeben sich somit sechs rechteckige Einzelquerschnitte mit den Abmessungen 1,2 mm x 48 mm.

Für Grauguss hat W. Schreitel ein Diagramm zur Bestimmung der Anschnittquerschnitte erarbeitet (siehe Schreitel-Diagramm).

Zurück zur Übersicht