Eisenkarbid

Chemische Verbindung aus Eisen und Kohlenstoff (Bild 1) im Verhältnis 3:1 (Fe3C).

Die metallographische Bezeichnung dieses Gefügebestandteiles mit einem Massenanteil von 6,7 % C lautet Zementit. Bei Eisen- und Stahllegierungen nimmt mit steigendem Kohlenstoff auch der Anteil des Eisenkarbids im Gefüge zu. Folglich werden Härte und Festigkeit eines Werkstoffes erhöht, die Dehnung, Zähigkeit und Umformbarkeit nehmen ab.

Von zusätzlichem Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften im Gefüge des Werkstoffes ist die Verteilung von Eisenkarbid (Bild 2).

Weiterführende Stichworte:
Eisen-Kohlenstoff-Zustandsdiagramm
Gefügeausbildung von Gusseisen
Karbid
Karbidbildner
Karbidisches Gusseisen
Titankarbid

Zurück zur Übersicht