Erstarrungsfront

Vorderseite des Kristallisationsbereiches, der sich im weiteren Verlauf der Erstarrung in die thermische Mitte des Gussstückes verschiebt. Die Erstarrungsfront kann glattwandig oder rauwandig sein (s. Erstarrungstyp). Jener Bereich der Erstarrungsfront, der aus festen und flüssigen Phasen besteht, wird Erstarrungsband genannt.

Die Ausbildung der Erstarrungsfront hängt von den Erstarrungsbedingungen und den Gehalt an gelösten Elementen ab. Nahe der Erstarrungsfront weist die Schmelze keine konstante chemische Zusammensetzung auf.

Erstarrungfront bei Gusseisen
Die zuerst erstarrenden Bereiche sind ärmer an Kohlenstoff und anderen Legierungselementen. Die interdendritischen Zwischenräume sind mit Kohlenstoff und Legierungselementen angereichert. Die sich dadurch ergebenden leichten Konzentrationsunterschiede werden als Primärseigerung, Kristallseigerung (Mikroseigerung) bezeichnet.

Zurück zur Übersicht