Tiegel


Gefäße aus verschiedenen feuerfesten Materialien zum Schmelzen oder Warmhalten, welche bei Bedarf ausgewechselt werden können. Derartige Tiegel bestehen meist aus feuerfestem Ton mit Grafitzusatz (Grafitschmelztiegel) oder aus Siliziumcarbid. Sie müssen hohe Temperaturen ertragen, ohne zu sintern und zu schmelzen, dürfen bei schroffem Temperaturwechsel nicht reißen und müssen hinreichende Widerstandsfähigkeit gegen das flüssige Metall und Schlacke und verschiedenste Zusatzstoffe haben.

Für das Schmelzen von Magnesiumlegierungen werden in der Regel Stahltiegel verwendet.

Schmelztiegel unterliegen durch thermische, mechanische und chemische Beanspruchung einem erheblichen Verschleiß und müssen demzufolge ständig überwacht, kontrolliert und letztlich ausgewechselt werden.

Auch bei der feuerfesten Zustellung von Induktionsöfen spricht man vom Tiegel, der in diesem Fall aber fest zugestellt als Ofenausmauerung oder Ofenauskleidung einen festen Bestandteil des Ofens bildet, gesintert und entsprechend dem Verschleiß nach einer gewissen Zeit ebenfalls erneuert werden muss.

 

Zurück zur Übersicht